Praxisverbund bietet Vorteile für Therapeuten und Patienten

von Oliver Martens (Kommentare: 1)

Gemeinsam stark statt Einzelkämpfer

Mehr Zeit für Patienten, weniger Verwaltungsaufwand und finanzielle Absicherung der Anschluss der eigenen Praxis an einen Verbund eröffnet attraktive Perspektiven.

Für Therapeuten mit eigener Praxis und dem Wunsch nach Veränderung kann die Integration in einen Praxisverbund eine zukunftssichere Lösung sein. „Wer die eigene Praxis an eine spezialisierte Betreibergesellschaft übergibt, die diese in einem Verbund weiterführt, kann in der Regel in einem sicheren Angestelltenverhältnis weiter praktizieren und hat mehr Zeit für seine therapeutische Arbeit“, erklärt Knut Ropte.

Der Spezialist für Unternehmensbewertungen hat die Plattform praxenkauf.de initiiert, die unterschiedliche Modelle für Praxisübergaben vermittelt. Neben dem klassischen Verkauf wird praxenkauf.de in naher Zukunft Inhabern von Therapiepraxen auch die Möglichkeit anbieten, sich einem Verbund anzuschließen.

Geteilte Aufgaben und Verantwortung

In einem Praxisverbund werden Risiken, die finanzielle Verantwortung und zeitraubende Verwaltungsaufgaben geteilt: Abrechnung, Personalplanung, Buchhaltung, IT, Einkauf, Marketing und Qualitätsmanagement können zentral unter einem Dach organisiert werden. Ein gemeinsamer Einkauf von Geräten, Material und Dienstleistungen spart Zeit und Kosten. Das ist effizienter, als die vielen nötigen Aufwendungen für den Betrieb einer Praxis als Einzelkämpfer alleine zu tragen: vom eigenen Steuerberater, über nötige Hard- und Software, therapeutisches Material, Büroausstattung und Fortbildungskosten bis hin zur eigenen Internetseite.

Besserer Service und attraktive Arbeitszeitmodelle

„Abläufe und Terminvergaben lassen sich in einem Verbund oft besser organisieren“, erklärt Ropte. Das verbessert den Service für die Patienten. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren von größeren Spielräumen bei der Arbeitszeitgestaltung und vielfältigen internen Weiterentwicklungsmöglichkeiten, etwa durch praxisübergreifende Fortbildungen und berufliche Qualifizierungsmaßnahmen.

Patienten profitieren von therapeutischer Rund-um-Versorgung

Ein Zusammenschluss verschiedener Therapiepraxen, etwa Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie, die jeweils eine bestimmte Spezialisierung einbringen, ermögliche zudem übergreifende Konzepte für die ambulante Versorgung in einer Region, sagt Ropte. Beispielsweise in Form eines interdisziplinären, aufeinander abgestimmten Therapieangebots – etwa, wenn ein Patient nach einem Schlaganfall die nötigen Leistungen in den Bereichen Krankengymnastik, Ergotherapie und Logopädischen aus einer Hand bekommt und einen Ansprechpartner für die gesamte Dauer seiner Behandlung hat.

Interessierte Praxisinhaber können sich melden

Praxisinhaber, die sich eine Veränderung wünschen und an einer möglichen Beteiligung an einem Verbund interessiert sind, können sich direkt über das Kontaktformular auf praxenkauf.de oder unter den dort angegebenen Kontaktdaten melden. "Sie profitieren bei einer Zusammenarbeit mit uns in diesem Prozess von einer großen Sicherheit und einem professionellen Partner an ihrer Seite“, erklärt der Hamburger Berater. Grundlage für praxenkauf.de sind eine langjährige Erfahrung bei der Übernahme von Praxen und anderen Unternehmen sowie die Zusammenarbeit mit leistungsstarken Investoren und einem spezialisierten Beraternetzwerk. „Wir bündeln sämtliche Kompetenzen, die für den Verkauf und einen Zusammenschluss von Praxen und auch für einen erfolgreichen Betrieb eines Praxisverbundes relevant sind.“

Auf einen Blick: praxenkauf.de

praxenkauf.de sucht Logopädie-, Ergo- oder Physiotherapie-Praxen in Norddeutschland mit drei oder mehr Therapiefachkräften. Die Praxis sollte seit mindestens fünf Jahren etabliert sein, einen attraktiven Standort und eine moderne Ausstattung haben. Eine Übernahme der Praxisinhaber und des Teams ist möglich.

Zurück